Das Amen.de-Freischaltteam hat sich getroffen

Wusstest ihr eigentlich, dass inzwischen ein Team aus sechs Leuten regelmäßig die Einträge bei amen.de frei schaltet? Tag & Nacht, unter der Woche und am Wochenende? Und dass die durchschnittliche Reaktionszeit (im 24h-Durchschnitt) für Anliegen nur 80 Minuten beträgt, für Updates und Ermutigungen 120 Minuten?

Gestern hat sich dieses Team persönlich getroffen: Vilma, Tine, Wiebke, Mirjam, Fabian und Micha. Wobei „persönlich“ in digitalen Zeiten heißt: Vier bei uns im Büro und zwei per Videokonferenz dazu geschaltet. Denn das Team ist über ganz Deutschland verteilt.

Wir haben uns intensiv über unsere Aufgaben ausgetauscht und untereinander abgestimmt. Wie stellen wir möglichst einheitliche Entscheidungen sicher? Wo ist die Grenze zwischen einem Wunsch und einem Ratschlag? Und wann ist ein Ratschlag doch angemessen, ohne eine eventuell problematische Ferndiagnose zu sein?  Was machen wir, wenn jemand fast jeden Tag ein Anliegen postet? Wie können wir das Interface zur Freischaltung verbessern, damit wir unsere Arbeit noch zügiger erledigen können und dabei eine möglichst hohe Qualität erreichen? Auch Freischalter sind nur Menschen.

Es war ein gutes Treffen und wir sind sehr dankbar für dieses ausgeschlafene Team, das wirklich eine anspruchsvolle Aufgabe hat: Denn die wenigsten Entscheidungen kann man anhand einer Checkliste fällen. Es ist viel Bauch- und Fingerspitzengefühl gefragt. Schließlich wollen wir keine Beter entmutigen, indem wir einen Beitrag nicht freischalten. Doch ihr glaubt gar nicht, welche „Ermutigungen“ uns manchmal erreichen.

Ein Beispiel: Da schreibt jemand davon, dass sie Gott nicht glauben kann, wertvoll zu sein. Sie wisse, dass sie sich damit selbst anlügt, aber ihr falle es eben schwer, es zu glauben. Eine „Ermutigung“ darauf fing mit den Worten an: „Was redest du da für dummes Zeug?“. Ein anderer Fall: Eine Frau schreibt, sie sei in einen unglücklich verheirateten Mann verliebt und er in sie und sie bäten um Weisheit. Reaktion eines Beters: „Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde“.

Um solche „Ermutigungen“ herauszufischen und den Betern zu signalisieren, dass eine Verurteilung von Menschen der falsche Weg ist – dafür engagiert sich das Freischaltungs-Team. Die Beispiele sind Extreme – aber sie zeigen vielleicht, weshalb es eine wichtige Sache ist, dass bei amen.de die Einträge freigeschaltet werden, bevor sie über die Plattform laufen. Einige Beter haben wir damit schon frustriert – und das tut uns sehr Leid. Vor allem, wenn eine Ablehnung vielleicht mal vor allem eine Sache des Geschmacks war. Wir hoffen, dass das nicht häufig vorkommt. Insgesamt haben wir bei sehr wenigen Ermutigungen Nachfragen – unter 1,5%. Hingegen müssen wir leider 13% aller Anliegen ablehnen – weil sie völlig unverständlich sind oder klar nicht ernst gemeint sind („Ich habe Fischstäbchen gegessen, komme ich jetzt in die Hölle?“).

Keine leichte Aufgabe für das Team. Wir würden uns freuen, wenn Ihr für die Teammitglieder betet – um Weisheit, das richtige Fingerspitzengefühl und immer die richtigen Worte! 🙂

Übrigens: Amen.de wird ausschließlich aus Spenden finanziert. Hilfst du mit, diese wichtige Arbeit lebendig zu halten? Klicke hier!

35 Kommentare
  1. Würz Lena sagte:

    Na klar, ohne Euch gäb es diese Seiten ja nicht
    seid gesegnet und der Heilige Geist immer online!
    Liebe Grüße
    Lena

    • Ulrike Wiedemann sagte:

      Liebes Amen Team

      Ihr macht eine tolle Arbeit für Gottes Werk. Möge unser Vater im Himmel Euch steht’s die Kraft schenken diese weiter zu führen.

  2. Thorsten sagte:

    Ich finde die Idee von amen.de super. Und ganz besonders super ist, dass nicht jeder Kommentar einfach weitergeleitet wird, sondern durch euch gefiltert. Immer weiter so.
    Braucht ihr eigentlich noch Unterstützung oder ist das Team schon ausreichend?

    • Team sagte:

      Hallo Thorsten,

      im Moment ist das Team ausreichend, aber vielen Dank für dein Angebot!

  3. Christof Voigt sagte:

    Dankeschön für Eurte wichtige Arbeit, der Einblick war interessant. Habt ihr schon mal dran gedacht, dass auch solche spöttischen oder nicht ernst gemeinten Anliegen ein gewisses missionarisches Potenzial haben? Wenn dann jemand auf die „Fischstäbchen“ antwortet, dass er gebetet hat, dass Gott denjenigen in den Himmel haben will? Liebe Grüße von Christof

    • Team sagte:

      Ja, durchaus. Wir lehnen solche Sachen auch nicht ab, ohne einen persönlichen Text dazu zu schreiben, der einlädt, sich mal wirklich mit dem Glauben und dem Reden mit Gott auseinander zu setzen.

  4. Gerlinde sagte:

    Dank sei euch und eurer Umsicht, ich habe zwar auch schon von euch ablehnende Kommentare bekommen, aber das waren Sachen, die vielleicht hätten falsch verstanden werden können, aber nicht verletzend oder „frommes“ Gerede waren. Macht weiter so! (Y)

    • gabriele sagte:

      ja ist mir auch schon passiert, dass sich bei mir ein Denkfehler eingeschlichen hatte.

  5. Claudia Meyer sagte:

    Es ist eine sehr große Verantwortung die ihr habt! Nartürlich bete ich für Euch gerade auch weil wir ja auch alle Geschwister im Geist sind und es steht geschrieben in Ephesa 6, 18 das wir ständig im Geist in Fürbitte für unsere Geschwister beten sollen! Shalom Claudia und Gottes reichen Segen für Euren Dienst!

  6. Bernd Overbeck sagte:

    Ich bin froh das es euch gibt wie auch dieses Forum, beten und beten lassen, besser geht nicht. Danke für Euch!
    Bernd

  7. Irma sagte:

    Ihr macht eine sehr wichtige und gute Arbeit.
    Es ist schön, dass es noch so viele Menschen gibt die an Gott glauben und Hilfe durch ihn erhoffen.
    Klar beten wir auch für Euch.

  8. roger sagte:

    Es ist nicht nur eine große Verantwortung sondern ein großer Dienst. Gott segne Euch mit Weisheit, Erkenntnis und Seiner tiefen Liebe. Ich werde auch euch mit in das Gebet mit einschließen. Die Fürbitte ist so wichtig, der Herr hat versprochen das der Vater das erbetene erfüllen wird von zweien die übereinkommen. Und ich weiß das er es wirklich tut. Darum seid alle gesegnet, auch alle die sich als treue Für bitter einsetzen. Hier habe ich die erste Aufgabe gefunden in der ich treu im kleinen sein kann.
    Der Herr segne und behute euch, der Herr erhebe sein Angesicht auf euch und gebe euch Frieden Amen
    Euer Roger

  9. besinnlich sagte:

    Es ist gut das es euch gibt ,ihr gebt ,kraft,hoffnung und Glaube .Ihr macht eine wichtige Arbeit und betet fuer uns,wir sind nicht alleine.Heike!

  10. Rahel sagte:

    Es ist wirklich richtig cool dass ihr das macht !
    Möge euch Gott führen und leiten durch all die Anliegen und Ermutigungen 🙂

  11. Thorlane sagte:

    Liebes Team im Hintergrund,

    ich habe mich sehr über Eure Arbeitsinfo gefreut!
    Es fällt mir schwerer für mich selbst zu beten als für andere – so tu ich es für andere gern und kreativ und formuliere meine Anliegen, wenn ich in einer Sache gar nicht weiterkomme.
    Zugegebenermaßen sind mir die kurz formulierten Anliegen lieber, als wenn ich erst einen „Roman“ lesen muss, um zu wissen, worum es geht. Manchmal denk ich auch: ‚Boah, das hundertste Bibelzitat und die immerwährende Du-bist-von-Gott-geliebt-Ermutigung helfen in einer Krise auch nicht weiter. Ich habe keine Ahnung, wo was für jeden Fall geschrieben steht…

    Eins muss ich Euch sagen: Durch Euch bete ich wieder! Es kostet mich immer noch ein wenig Überwindung – und macht dann auch richtig Spaß 🙂 Und die Vorstellung, dass da irgendwo vielleicht wie ich ein Mensch im Dunkeln kniet, sich ein Anliegen zu Herzen nimmt, um die richtigen, beherzten Worte ringt und ein einzigartiges Gebet spricht – macht mich glücklich.

  12. Martina sagte:

    Gern bete ich für Euch – mir selber hat es so sehr geholfen, dass andere für mich beten bei Amen.de – da übernehme ich den Dienst für euch selbstverständlich! Bitte macht weiter mit Eurer Arbeit! Martina

  13. Ria sagte:

    Ich finde es gut, dass es die Seite Amen.de gibt. Man fühlt sich mit seinem Problem nicht allein. Es tut gut, wenn man eine Ermutigung erhält. Ich bete für Euch, dass Ihr immer die Kraft und Weißheit habt, die gute Texte freizuschalten.

  14. Gudrun sagte:

    Ich bete um viel Kraft u. Gottes Segen für eure engagierte Arbeit. Ihr tragt große Verantwortung, möge Gottes Willen immer eure Entscheidungen bestimmen und das Wohl der Hilfesuchenden die oberste Priorität haben.

  15. Julianna sagte:

    Ich bin Gott unendlich dankbar, dass er so wundervolles Bodenpersonal hat wie euch. Ich bete für euch , danke danke danke , dass viele Menschen auf diesem Weg Gott erreichen können, und durch die Kraft der Gemeinschaft der Glaube gestärkt wird.

  16. A. sagte:

    Liebes Amen-Team,

    danke für den Einblick in die Arbeit hinter den Kulissen. Gern bete ich für Euch und Euer wundervolles Engagement.

    Durch das Mitbeten bei Amen ist auch bei mir eine Wandlung eigetreten: ich bete anders als früher.
    Ich darf vertrauensvoll in Gottes Hände übergeben! Das ist ein schönes, friedliches, zuversichtliches und freudvolles Gefühl!

    Ich bin glücklich, Teil dieser wunderbaren Gemeinschaft zu sein!

  17. Geertje sagte:

    Liebes Amen -Team,

    ihr macht wertvolle Arbeit und helft damit täglich unzähligen Menschen in Deutschland. DANKE!

    Besonders gut finde ich diese gewisse Anonymität bei Amen.de. Es fällt manch einem Menschen leichter seine Anliegen mitzuteilen, wenn diese Person in gewisser Weise anonym bleibt und trotzdem weiß das sich Gott und andere Beter ihr zuwenden und sich mit dieser Person befassen.

    Toll, daß ihr als Team und die zahlreichen Beter sich jeden Tag mit ihren Mitmenschen und deren Sorgen und Nöte befassen. Ich finde das so wichtig und habe den Eindruck im Alltag geht es oftmals unter den Blick für seinen Nachbarn zu haben. Gott segne euch als Team und die vielen Beter!

  18. Yvonne sagte:

    Huui, das ist schon krass, was ihr da berichtet. Danke für den Einblick, den ihr da gewährt.
    Ich wünsche euch Weisheit bei eurem Dienst und werde euch zukünftig in meine Gebete mit einschließen.

    Herzliche Grüße!

  19. Dorothee Kowalke sagte:

    Schön, wenn man weiß wer im Hintergrund agiert.
    Danke..Habe auch schon Ablehnungen bei Ermutigungen
    bekommen und war frustriert,aber ich habe weitergemacht.
    Denn es hat mir auch die Augen geöffnet das es nicht
    um mich geht,Gottes Segen und sein Wirken ist wichtiger.

    Gott schütze und segne euch!!
    Lg

  20. Brigitte Schwarz sagte:

    Danke für diesen kleinen Einblick in die Hintergrundarbeit. Ja, ich wünsche euch von Herzen viel Weisheit und Fingerspitzengefühl bei den vielen Anfragen und besonders auch bei den Formulierungen einer Ablehnung. Aber manches geht eben nicht. Weiterhin viel Kraft, Freude und Segen!

  21. marina sagte:

    Ich bin froh, dass es euch gibt und man kann gott nur dafür danken, das er uns durch eure arbeit so reich beschenkt..
    Der herr möge alle segnen

  22. Sean sagte:

    Danke für Eure Arbeit und Eure Unterstützung.
    Möge Gott Euch weiter leiten auf diesen schwierigen und fordernden Pfaden.

  23. Peter sagte:

    Liebes Freischaltungsteam!
    Herzlichen Dank für die Hintergrundinformation zu eurer uneigennützigen Arbeit. Ihr leistet Hervorragendes! Ihr seid Tag und Nacht, wochentags und am Wochenende für uns da. Das ist Idealismus, wie man ihn heutzutage kaum mehr findet. Ihr seid ein kleines, schlagkräftiges Team. Mein Respekt.
    Eure Website ist klar, verständlich, professionell konzipiert und ladet regelrecht zur Gebetsunterstützung ein. Auch ich durfte eure Dienste in Anspruch nehmen und habe – dank der vielen Gebetsunterstützung – Sensationelles erlebt. Der junge Fußballer, der drei Jahre bei einem Weltverein gespielt hat, steht vor einer neuen Herausforderung bei einem neuen, internationalen Verein. Es haben sich – ohne Profivermittler – auf wundersame Weise Wege eröffnet, die vorher undenkbar waren. Wir haben allen Grund, dies das auf Gottes Gnade zurückzuführen. Wir wollen anonym bleiben, deshalb diese kurze Skizze.
    Nochmals ein aufrichtiges „Vergelt´s Gott“ , liebes Team und ebenfalls an alle Beter für euer segensreiches Wirken, das uns bisher begleitet hat.

  24. George sagte:

    Super Leute seid ihr! Möge Gott euch bei euerer Arbeit viel Kraft, natürlich viel Spaß und das ,,richtige“ Fingerspitzengefühl schenken!:D

  25. Susanne sagte:

    Vorgestern habe ich von Eurer Seite erfahren – und heute beten schon 8 Leute für mein Anliegen. Ich bin total begeistert von dieser Plattform, zu der Ihr inspiriert worden seid und gerührt von den Möglichkeiten des `spiritual cyberspace‘. Was für eine geniale Sache, dass wir als Christen füreinander eintreten können. Danke Jesus .

Kommentare sind deaktiviert.