Gebetsplan jetzt ganz ohne Druck(funktion)

Liebe Beter,

wir haben heute die Funktion „Gebetsplan ausdrucken“ entfernt. Sie funktionierte in verschiedenen Browsern nicht korrekt und passt eigentlich auch nicht wirklich zur Grundidee einer Online-Plattform. Außerdem hilft jedes nicht gedruckte Blatt der Umwelt.

Und das Wichtigste: Eure Katze muss jetzt nicht mehr so häufig von ihrem Lieblingsplatz verschwinden 🙂

Wer gerne im Wald oder irgendwo anders beten möchte, wo er sich Gott nahe fühlt, der kann amen.de problemlos auf seinem Handy per Browser oder per App (iOS/Android) aufrufen und nutzen.

Liebe Grüße!

Das amen.de-Team

Vorschau auf das Praybox-Design & neue Features bei amen.de…

Es geht stetig voran mit unserem spannenden Projekt, ein Gebetsportal für Teenager zu bauen. Die Praybox-Website ist inzwischen fertig und gerade laufen die letzten Tests, um eventuelle Fehler auszumerzen.

Und wir finden, sie sieht richtig gut aus! Es gibt nur einen Wermutstropfen: Web ist bei Teens wenig angesagt. Apps fürs Smartphone sind das Maß der Dinge. Deshalb entwickeln wir parallel zur Website auch eine App für iOS und Android, ohne die wir Praybox nicht starten wollen. Da wir damit aber noch nicht so weit sind wie erhofft dauert der Start der Praybox noch ein bisschen. Ihr könnt gespannt sein! Gestern hat sich übrigens mit Jule unsere 700. Beter*in unter 20 Jahren bei Praybox vorregistriert! Und da sage noch jemand, Jugendliche wollen nichts mehr vom Gebet wissen! 🙂

Für amen.de übrigens wirft die Praybox bereits erste Schatten voraus: Die Website läuft ja auf der amen.de-Technik, mit den Praybox-Anpassungen führen wir zusätzlich einige Neuerungen ein, die bereits Anfang August amen.de zugute kommen werden.

Die wichtigsten sind:

Anliegen der Woche

Über dem Gebetsplan sehen Amen.de-Beter bald ein wöchentlich wechselndes allgemeines Anliegen. Die Idee dazu ist aus dem Problem entstanden, dass wir bisher nirgends einen Ort für Anliegen ohne persönlichen Bezug hatten, zum Beispiel die Situation von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer oder Großveranstaltungen wie dem Kirchentag.

Solche Anliegen können nun von der Redaktion festgelegt, aber auch von jedem sonst vorgeschlagen werden. Während der festgelegten Woche können dann alle amen.de-Beter dafür beten.

Und natürlich können wir damit auch sehr schnell auf Ereignisse reagieren und viele Beter auf einmal erreichen.

Notfall-Seelsorge & Kontakt durch die Redaktion

Ab Sommer wird es im Hintergrund von amen.de einen neuen Dienst geben: Bei besonders brisanten Anliegen meldet sich eine Erstseelsorgerin beim Autor des Anliegens – direkt als Nachricht unter dem Anliegen, was natürlich nur für diese Person sichtbar ist.

Diese Kontaktaufnahme ist zum Beispiel dazu gedacht, professionell reagieren zu können, wenn jemand eine Suizidabsicht andeutet oder von schwerwiegenden persönlichen Problemen berichtet. Gerade bei Jugendlichen empfinden wir diese Möglichkeit als sehr wichtig. Wir können natürlich keine ausführliche seelsorgerliche Beratung oder Therapie leisten, aber unsere Seelsorger können einen Menschen ein wenig auffangen und auf Wunsch Ansprechstellen vor Ort vermitteln.

Auch bei weniger seelsorgerlichen und mehr sachlichen Themen können wir jetzt als Redaktion reagieren. Aus Sicherheitsgründen mussten wir bisher immer wieder lieb gemeinte Hilfsangebote und Ratschläge von Betern ablehnen – bisher, ohne selbst professionell helfen zu können (in zahlreichen Fällen haben wir es dennoch gemacht, falls uns eine Mail-Adresse vorlag). Das wollen wir mit dem neuen Dienst ändern.

Den Betern wird übrigens durch einen neutralen Hinweis am Anliegen signalisiert, dass sich bereits jemand von der Redaktion oder ein Seelsorger mit der Person in Verbindung gesetzt hat.

Viele weitere Anpassungen

An der Software wurden viele weitere Anpassungen vorgenommen. So wird man zum Beispiel bald beim Eintragen eines Anliegens direkt zu diesem weiter geleitet. So kann man auch ohne die Angabe einer Mail-Adresse sein Anliegen besser wiederfinden.

Anfang August werden wir bei amen.de diese neuen Features hinzufügen.

Bis dahin bleibt uns nur ein herzliches Dankeschön an alle treuen Beter zu sagen, die über amen.de so viel leisten und so viele Menschen glücklich machen.

 

Habt einen schönen Sommer!

Euer amen.de-Team

P.S.: Wie immer der kurze Hinweis: Amen.de (und Praybox) finanzieren sich ausschließlich aus Spenden! Mehr Infos unter https://www.amen.de/?iuadmms=1

 

 

 

Endlich: Mehrfach für ein Anliegen beten

Oft angefragt – ab sofort ist es möglich: Mehrfach für ein Anliegen beten. Naja… beten konntet ihr natürlich auch schon vorher so oft ihr wolltet.

Aber ab sofort könnt ihr jedes Mal, wenn ihr für ein Anliegen betet, das auch dem Autor des Anliegens per Klick mitteilen. Bisher ging das nur ein einziges Mal. Aber viele von euch beten für die Anliegen auf ihrem Gebetsplan mehrfach, oft täglich. Dem tragen wir jetzt Rechnung.

Und so geht es:

Ein neues Anliegen sieht jetzt folgendermaßen aus:

Bildschirmfoto 2014-09-09 um 14.19.46

 

Sobald du einmal auf den Button mit dem roten Herz geklickt hast, wird dir bestätigt, dass alles geklappt hat:

Bildschirmfoto 2014-09-09 um 14.20.17

Und wenn du das nächste Mal deinen Gebetsplan aufrufst, siehst das Anliegen so aus:

Bildschirmfoto 2014-09-09 um 14.20.37

Du kannst also erneut klicken. Und unten drunter wird dir gesagt, wann du das letzte Mal dafür gebetet hast. Die beiden neuen Icons neben dem Namen zeigen dazu, wie viel mal von wie vielen Menschen für das Anliegen gebetet wurde.

Übrigens: Um versehentliche Doppelklicks zu vermeiden kann man bei jedem Anliegen nur einmal pro Stunde „Ich habe für dich gebetet!“ senden.

Bei Gott geht es nicht um Zahlen

Ein kurzer Hinweis bezüglich der geistlichen Dimension: Wir wissen, dass es bei Gott nicht um Zahlen geht! Gott lässt sich nicht durch eine große Menge an Gebeten beeindrucken (obwohl wiederholendes oder gar penetrantes Gebet auf Gott manchmal eine wundersame Wirkung zu haben scheint, denken wir an die bittende Witwe, von der Jesus erzählt, oder Jakob am Jabbok, …).

Aber vor allem für die Menschen, die uns und den Betern ihr Anliegen anvertrauen, ist es schön zu wissen, dass andere für sie beten – und wie viel sie es tun. Oft gab es bisher ganz schnell 10 oder 20 Beter für ein Anliegen – aber dann gab es außer Ermutigungen keine Möglichkeit mehr, als Beter weiterhin seine Beteiligung zu signalisieren. Das ist jetzt anders.

Wir wissen, dass amen.de-Beter oft Wochen oder sogar monatelang immer wieder für jemanden bestimmten beten. Gerade deshalb kann man ja auch seit einiger Zeit Anliegen als „Gemerkt“ markieren. Jetzt ist es endlich möglich, auch nach so langer Zeit ein „Lebenszeichen“ an den Autor des Anliegens zu senden. Und so immer wieder Mut zu machen…

NEU: Gemerkte Beiträge im Gebetsplan

Die nächste Welle an Neuerungen bei amen.de ist in Arbeit. Als erstes ist es ab sofort für Beter möglich, Gebetsanliegen als „gemerkt“ zu markieren. Das geht mit einem Klick auf das Sternchen im grünen Streifen.

So gemerkte Beiträge erscheinen in einem separaten Reiter im Gebetsplan. So kann man Anliegen, die einem besonders am Herzen liegen, dauerhaft im Blick behalten. Auch praktisch: In den Einstellungen könnt ihr wählen, nur über Updates zu gemerkten Anliegen per E-Mail informiert zu werden. Für die Beter, die viele Anliegen haben und eh jeden Tag reinsehen kann das die Anzahl an Mails reduzieren, ohne sehr wichtige Updates zu verpassen.

Update-Benachrichtigungen jetzt einstellbar!

Danke für eure zahlreiche Teilnahme an unserer Frage zum Thema „E-Mail zu jedem neuen Update: Tolle Sache oder zu viele Mails?„.

Viele freuen sich über die Update-Benachrichtigungen, vielen ist es aber auch zu viel (etwa zwei Drittel, um genau zu sein). Die meisten von euch wünschen sich eine Wahlmöglichkeit.

Und voilá: Ab sofort bieten wir eine Wahlmöglichkeit an! In den Einstellungen stehen nun drei Optionen zur Auswahl:

  1. Eine Mail bei allen Updates zu Anliegen, die ich auf meinem Gebetsplan habe
  2. Eine Mail nur bei Updates zu Anliegen, die ich als „gemerkt“ markiert habe
  3. Keine Benachrichtigung per Mail über Updates

Wir haben die Update-Funktion deshalb auch wieder aktiviert. In jeder E-Mail befindet sich am Ende ein Link, um die Einstellungen bequem zu ändern.

Gemerkte Anliegen

Option zwei hängt dabei mit einer Neuerung zusammen, die wir erst Anfang 2014 einführen werden (aber man kann die dazugehörige Benachrichtigungs-Option jetzt schon auswählen):

Man wird einzelne Anliegen als „gemerkt“ markieren können. Diese sind dann in einem dritten Tab (zwischen „Aktive Anliegen“ und „Abgelaufene Anliegen“) gesammelt. Wie ihr diese Funktion benutzt, ist euch überlassen – zum Beispiel könnt ihr darin Anliegen sammeln, für die ihr öfter beten wollt, während ihr für andere Anliegen nur einmal betet.

Auf jeden Fall bekommt ihr dann, wenn ihr in den Einstellungen die Benachrichtigungsoption 2 gewählt habt, eine Mail bei jedem Update, das zu einem dieser Anliegen geschrieben wird. Bei Updates zu nicht markierten Anliegen bekommt ihr dann keine separate E-Mail. Und da im Moment noch kein Anliegen markiert werden kann, bekommt ihr mit dieser Option zur Zeit gar keine Mail zu Updates.

Feste Zahl oder fester Rhythmus? Du hast die Wahl!

Feste Zahl oder fester Rhythmus? Das ist ab sofort die Frage, wenn es um die Art und Anzahl geht, wie du an neue Anliegen kommst. 

Bisher hast du neue Anliegen in einem Rhythmus deiner Wahl bekommen: Ein neues pro Tag oder drei neue jede Woche. Dabei bleibt es auch, wenn du willst!

Ab sofort kannst du aber alternativ dazu auch eine bestimmte Anzahl von aktiven Anliegen festlegen, die auf deinem Gebetsplan stehen sollen. Zum Beispiel 5, 10 oder 30. Die Liste wird dann nie länger als die eingestellte Zahl. Das ist vor allem für diejenigen Beter gedacht, die längerfristig für einzelne Anliegen beten wollen, statt ständig neue zu bekommen.

Ein Beispiel

Angenommen, du hast „Maximal 10 Anliegen in meinem Gebetsplan“ eingestellt. Dann bekommst du jeden Tag neue Anliegen, bis sich insgesamt 10 Anliegen in deiner Liste befinden. Danach gibt es für dich erst mal keine neuen Anliegen mehr. Erst, wenn eines davon ausläuft (normalerweise nach 30 Tagen) oder eins vom Autor als erledigt markiert und damit geschlossen wird, bekommst du ein neues Anliegen, so dass deine 10 wieder aufgefüllt sind. Darüber wirst du natürlich per E-Mail benachrichtigt.

Und natürlich wirst du auch weiterhin über alle Updates zu den Anliegen auf deinem Gebetsplan informiert. Und zwar – das gilt ab sofort für alle – immer unmittelbar, nachdem das Update freigeschaltet wurde.

Wie geht die Umstellung vor sich?

Wenn du nichts unternimmst, verändert sich nichts – es bleibt bei der Anzahl und dem Rhythmus, in dem du bisher neue Anliegen bekommst. Wenn du eine Maximalanzahl von Anliegen festlegen willst, dann klicke bei amen.de auf „Einstellungen“ (hinter „Eingeloggt als…“) und verändere den Wert bei „Intensität“.

 

Anliegen und Updates grün, Ermutigungen rot – ganz einfach :)

Interessiert Ihr euch als Beter auch eher dafür, ob es neue Updates gibt als für die neuen Ermutigungen der Anderen?  Ab sofort seht ihr statt der Zahl in dem orangenen Oval (die bisher pauschal angezeigt hat, wie viel Neues es gab) ein rotes, grünes oder rot-grünes Zeichen. Grün steht für Anliegen und Updates (wie auch im Gebetsplan), rot steht für die Ermutigungen der Beter.

So seht ihr auf einen Blick, ob es neue Anliegen oder Updates (grünes Zeichen) gibt. Und auch im Gebetsplan wurden die Farben der „Neu“-Markierungen entsprechend angepasst.

Gut? 🙂

Druckansicht verbessert

Wir haben die Druckansicht verbessert – sie war zwischenzeitlich etwas durcheinander geraten. Außerdem werden jetzt alle sichtbaren Anliegen in der Liste vor dem Drucken automatisch ausgeklappt. Das funktioniert allerdings nur, wenn man auf „Gebetsplan ausdrucken“ klickt. Über die Browser-Druckfunktion wird nur die aktuelle Ansicht exakt so ausgedruckt. Das kann auch sinnvoll sein, wenn man z.B. nur die neuen Anliegen ausdrucken will, die ja standardmäßig offen sind.

Weiter gutes Beten!

Neu: Wunschuhrzeit für Anliegen

Vielen Dank für eure zahlreichen begeisterten Feedbacks für unsere Änderungen von Anfang der Woche. Wir freuen uns sehr! Um eure Freude noch etwas zu steigern  schrieben wir gleich noch eine kleine, aber feine Sache hinterher: Die Wunschuhrzeit für neue Gebetsanliegen! Weiterlesen

Es hat sich einiges verändert: Anliegenübersicht, Updateliste, Blog…

Liebe Beter bei Amen.de!

Es gibt große Neuigkeiten zu verkünden, die das Beten bei Jesus.de noch leichter und schöner machen. Folgendes hat sich geändert:

1. Alles auf einen Blick statt einzelner Tagespläne

gebetsplan

Bisher wurde bei der Zuweisung von Anliegen immer ein neuer Tagesplan erstellt. Mit den Pfeil-Schaltflächen konnte man zurück zu vergangenen Gebetsplänen wechseln. Unser Gedanke war: Man betet für ein Anliegen und dann braucht man erst einmal nicht mehr darauf zuzugreifen – bis zum Beispiel ein Update kommt.

Viele von euch allerdings machen das ganz anders, als wir es uns dachten: Ihr betet auch für ältere Anliegen regelmäßig weiter – viele jeden Tag. Und dann ist die Einteilung Tagespläne natürlich sehr umständlich.

Deshalb schaffen wir mit dem heutigen Tag die Tagespläne ab. Stattdessen findet ihr jetzt alle aktiven Anliegen, die euch jemals zugewiesen wurden, in einer Liste (und die abgelaufenen oder geschlossenen in einer anderen).


neueliste2


Und diese Liste hat es in sich!

  • Optimiertes Laden – es werden immer nur ein paar Anliegen auf einmal geladen. Während man weiter runter scrollt werden Anliegen immer weiter nachgeladen.
  • Die einzelnen Anliegen werden komprimiert dargestellt – nämlich nur der Name, das Datum und die Anzahl der Gebet und Ermutigungen. Erst bei einem Klick darauf wird das Anliegen „aufgeklappt“  – und auch nur dieses Anliegen.
  • Wer es lieber so wie früher hat – nämlich alle Anliegen offen auf einen Blick – der kann mit einem Klick auf „Alle Anliegen offen anzeigen“ dies einfach wieder herstellen. Übrigens getrennt pro Gerät, das heißt zum Beispiel auf dem Handy eingeklappt, auf dem PC ausgeklappt.
  • Und schließlich: Anliegen, die euch zugewiesen wurden, die aber inzwischen abgelaufen sind oder geschlossen wurden, findet ihr im neuen Reiter „Geschlossene Anliegen“. Auch dort könnt ihr einfach „endlos“ nach unten scrollen, um immer weiter in die Vergangenheit zu reisen.

2. Chronologische & komprimierte Anliegenansicht

Hat ein Anliegen viele Ermutigungen und sogar mehrere Updates, dann wird es schnell unübersichtlich. Ab sofort werden Anliegen im Gebetsplan deshalb komprimiert dargestellt: Unter dem Anliegen wird nur das neueste Element (Ermutigung oder Update) angezeigt.

Bildschirmfoto 2013-10-01 um 16.33.21

Mit einem Klick auf „mehr anzeigen“ werden dann alle Ermutigungen und Updates in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Das bedeutet, man weiß genau, welche Ermutigung nach welchem Update kam und hat eine zeitliche Übersicht des Anliegens:

Bildschirmfoto 2013-10-01 um 16.31.46

Sollte es ungelesene Ermutigungen oder Updates geben, werden die gelesenen zunächst ausgeblendet und können mit einem weiteren Klick nachgeladen werden. So ist sichergestellt, dass ihr immer den Überblick behaltet. 🙂

3. „Was war los?“ – alle Veränderungen in einer Übersicht (und auch die Updates!!)

neuigkeitenboxDie vielleicht wichtigste Neuerung für heute kommt ziemlich unscheinbar daher – in Form eines Kastens rechts neben dem Gebetsplan. Dort findet Ihr alles, was sich kürzlich bei den Anliegen getan hat, die euch zugewiesen sind.

Neue Einträge sind farbig unterlegt, auf Einträge, die ihr noch gar nicht gesehen hattet, werdet ihr mit einer schicken Blitzanimation hin gewiesen.

(Ihr kennt das irgendwoher? Ja, genau, richtig geraten: Wir haben uns von der Facebook-Weltkugel-Liste inspirieren lassen, wo wichtige Veränderungen zu deinen Freunden aufgelistet sind. Besser gut kopiert als schlecht selbst gemacht 🙂 ).

Die Liste löst ein wichtiges Problem: Bisher war es oft schwierig, die Updates zu finden, die in der Gebetsplan-Mail angekündigt waren. Sie erscheinen zwar beim ersten Aufruf des Gebetsplans, waren dann aber nur noch unter dem jeweiligen Anliegen in einem früheren Gebetsplan zu finden. Ab jetzt genügt ein Klick auf die „Das war los“-Liste, um das Anliegen mit dem Update anzuzeigen.

Deshalb könnt ihr auch – wenn ihr euch hauptsächlich für die Updates interessiert – mit einem Klick alle anderen Elemente ausblenden. Und alles ist aufgeräumt! 🙂

Es geht noch weiter…

Außerdem haben wir noch ein paar Kleinigkeiten verändert:

  • Ein Kontaktformular am rechten Rand der Seite, mit dem Ihr uns direkt etwas schreiben könnt
  • Eine Supporterseite, auf der Ihr die vielen Möglichkeiten findet, amen.de zu unterstützen
  • Ein eigener Blog (nämlich genau diesen hier) – es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen!
  • Einige Verbesserungen an der Ansicht via Smartphone.

Und das war nur der Anfang – viele kleine hilfreiche Änderungen folgen bald. Wir halten euch auf dem Laufenden. Schon den Newsletter abonniert? 🙂