Beiträge

Amen.de_ Wir beten weiter

Deine Spende bringt Menschen neue Hoffnung

Liebe Freunde und Unterstützer von amen.de. Ist Weihnachten für euch ein fröhliches Fest? Das hoffen wir sehr 🙂 In der Advents- und Weihnachtszeit melden sich jedoch viele Menschen bei uns, die an den Feiertagen einsam sind. Oder Menschen, für die das Zusammensein mit der Familie mehr Stress als Freude auslöst. Gerade für solche Menschen und ihre Gebetsanliegen haben wir amen.de gegründet. Denn wir glauben: Gebet kann viel bewirken!

Um amen.de bekannter zu machen, haben wir in diesem Jahr Aufkleber produziert. Ein herzliches „Danke“ an alle, die damit für diesen wertvollen Dienst werben! Außerdem haben wir wieder viele tausend Postkarten und Plakate ins Land geschickt.

All das geht nicht ohne eure Unterstützung, denn amen.de wird komplett durch Spenden finanziert. Jede einzelne Spende ist eine Investition in hilfesuchende Menschen. Bist du dabei?

–> Jetzt spenden <–

Mit deiner Hilfe können wir weiter Anlaufstation für Menschen bleiben, die sonst keine Gebetsunterstützung haben.

DanielHerzliche Grüße + gesegnete Feiertage
Daniel Wildraut + das Team von amen.de

3 Millionen Gebete - danke!

3 Millionen Gebete – danke!

Wir freuen uns gerade riesig! Über 76.000 Gebetsanliegen wurden seit dem Start vor gut sechs Jahren auf amen.de geteilt, und  – tadaaa! – 3 Millionen Mal gebetet. Wow! Und dabei steckt hinter jedem Anliegen ein Mensch mit seinen ganz persönlichen Sorgen. Mit Gottes Hilfe und einem großen Team ehrenamtlicher Beterinnen und Beter (über 4.400!) durften wir hier in den vergangenen sechs Jahren eine segensreiche Arbeit aufbauen Danke für alle, die (schon) dabei sind!

Und es lohnt sich mitzumachen, weil amen.de hilft. Kürzlich hat uns Maria geschrieben:

„Vielen, vielen Dank für eure Gebete, denn sie haben mich durch eine schwierige Phase hindurchgetragen.“

An dieser Stelle ein fettes DANKE an alle, die schon mitbeten. Falls du noch nicht dabei bist aber Menschen wie Maria helfen möchtest, dann werde Teil des Gebetsteams. So kann amen.de weiter vielen Menschen zum Segen werden.

Herzliche Grüße
Daniel Wildraut + das Team von amen.de

Problem Lösung

Technisches Problem gelöst

Liebe Beterinnen und Beter,

in den vergangenen Tagen haben einige von euch Fehlermeldungen bekommen, wenn sie auf Gebetsanliegen reagieren wollten.

Woran lag das?

Wir werden mit amen.de auf einen neuen Server umziehen. Dafür hatten wir eine Testinstanz auf dem neuen Server angelegt. Dummerweise wurden dort Gebetsanliegen verarbeitet und zugewiesen. Als wir dann die Testinstanz des Systems abgeschaltet hatten, liefen die Links zu den Gebetsanliegen natürlich ins Leere. Der Fehler wurde zwar schnell behoben, aber vereinzelt kann es noch zu Fehlermeldungen kommen. Einfach ignorieren, die Anliegen wurden neu verteilt.

Danke für eure Gebetsunterstützung! Ohne euch könnten wir diesen Dienst nicht anbieten.

Darüber hinaus benötigen wir auch finanzielle Unterstützung, um die laufenden Kosten für amen.de zu decken (Server, Updates, Freischaltungen, Beraterin…). Falls du uns helfen möchtest: Das Spenden geht ganz einfach online mit EC-Karte, Kreditkarte oder Paypal – sogar direkt über das Smartphone, falls du diese E-Mail gerade damit liest. Klicke oder tippe einfach auf einen der beiden Buttons:

 

oder

 

 

…und natürlich auch durch eine ganz klassische Überweisung.
Kontonummer und IBAN findest du hier.

Vielen Dank!

Herzliche Grüße
Daniel Wildraut + das Team von amen.de

Betende Hände Gebet

Seelsorgebedarf steigt – könnt Ihr helfen?

Regelmäßig bekommen wir dankbare Rückmeldungen von Euch – mal per Mail, mal per Brief oder Postkarte. So zum Beispiel in dieser Woche: „Ihr seid klasse!“ stand auf der Postkarte – danach arbeitet es sich besonders leicht 🙂

Auf unserer Mitfreuen-Seite könnt Ihr lesen, wie Gott durch das Gebet Menschen geholfen und gesegnet hat – zum Beispiel in dieser Woche:

„Von Herzen danke ich euch. Alles entwickelt sich wieder gut. Gemeinsames Gebet ist eine wunderbare Kraft.“

„Liebe Beter, habe soeben erfahren: das Ergebnis ist in Ordnung. Es ist kein Krebs und sie ist befreit von ihren Blutungen.“

„Ich danke euch von Herzen! Ich bin so froh, dass ihr für mich betet.“

Immer häufiger erreichen uns Anliegen, bei denen es sinnvoll ist, dass eine ausgebildete Fachkraft nachhakt. Dafür haben wir eine Seelsorgerin im Team. Die kann sich allerdings gar nicht um alle Fälle kümmern. Um diesen Dienst ausbauen zu können, sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen. Könnt Ihr uns helfen?

Das Spenden geht ganz einfach online mit EC-Karte, Kreditkarte oder Paypal – sogar direkt über das Smartphone, falls du diese E-Mail gerade damit liest. Klicke oder tippe einfach auf einen der beiden Buttons:

 

oder

 

 

…und natürlich auch durch eine ganz klassische Überweisung.
Kontonummer und IBAN findest du hier.

Ich sage schon einmal vielen Dank!

Herzliche Grüße
das Team von Jesus.de & amen.de

P.S.: Nicht vergessen, für Teenager gibt es die Praybox – Teens beten für Teens

amen.de braucht Eure Hilfe

Wir brauchen heute eure Hilfe! Warum? Um Menschen wie Julia* in ihrem freien Fall aufzufangen.

Julia ist eine von unzähligen Personen, die unsere Mitarbeiterin Cathrin* in den vergangenen acht Monaten über amen.de oder praybox.net kontaktiert hat. Denn sie hatten besonders heftige Anliegen: Missbrauch, Depressionen oder sogar Suizidgedanken.

Wir glauben an die Kraft des Gebets. Genauso glauben wir aber an die Notwendigkeit ganz konkreter und persönlicher Hilfe in Notsituationen.

Diese Hilfe bieten wir seit Ende 2015 im Hintergrund von amen.de und praybox an. Das läuft so: Wenn das Freischaltteam in einem Anliegen eine besondere Notsituation erkennt, senden es die Mitarbeiter an Cathrin*.

Cathrin* ist Diplom-Sozialpädagogin und ausgebildete systemische Beraterin. Das bedeutet: Sie nimmt direkt bei amen.de bzw. praybox.net in einem geschützten Bereich mit der Person Kontakt auf, stellt behutsame Fragen, um die Situation und den Kontext zu verstehen. Sie versucht herauszufinden, ob die Person Unterstützung in ihrem Umfeld hat, wie sie Hilfe finden kann. Unser Ziel ist es, Gedanken, Gefühle und Handeln mit demjenigen oder derjenigen zu sortieren und gemeinsam herauszufinden, was der nächste Schritt vor Ort sein kann.

Nicht mehr – aber auch nicht weniger!

Diese anspruchsvolle Arbeit geht weit über Seelsorge im Gemeindekontext hinaus. Denn sie erfordert es, in wenigen Kommunikationsschritten mit den richtigen Fragen in einer anonymen Situation herauszufinden, was der Person helfen kann. Und sie dann zu ermutigen, sich diese Hilfe vor Ort zu suchen.

Und es lohnt sich! Menschen wie Julia wenden sich in ihrer Not an uns – dafür ist amen.de ja gedacht. Und in ihren Rückmeldungen bestätigen sie uns immer wieder, dass es unerlässlich ist, (über die Ermutigungen der amen.de- und Praybox-Beter*innen hinaus) bei bestimmten Anliegen mit ausgebildeten Fachkräften nachzuhaken.

Etwas, das den Beter*innen wegen der Anonymität nicht möglich ist. Unser Grundsatz greift schließlich auch (und gerade) hier: Bei amen.de und praybox.net darf es keine Möglichkeit für zweifelhafte Zeitgenossen geben, die Notlage von Menschen auszunutzen. Und auch wenn es 999 von 1000 Betern gut meinen, können wir keine Ausnahmen riskieren – denn das eine schwarze Schaf könnte viel Schaden im Leben eines Menschen anrichten. Das zu verhindern, haben wir uns verpflichtet und daraus folgt, dass wir die Erstreaktion auf solche Anliegen selbst aus professioneller Hand anbieten.

Das aber kostet Geld – deshalb brauchen wir deine Unterstützung, {NAME}! Im Dezember haben wir um Spenden gebeten, um diese Hintergrund-Hilfe in 2016 anbieten zu können. Aber amen.de und Praybox boomen – wir haben ja bei amen.de die 1-Millionen-Gebete-Marke geknackt und bei der jungen Praybox die 100.000 Gebete-Marke.

Der Bedarf ist also groß und wir können gar nicht auf alle Anliegen reagieren, die einer Reaktion bedürfen.

Ganz besonders sind wir deshalb im Moment auf regelmäßige, verlässliche Spenden angewiesen. Aber auch einmalige Beträge helfen enorm!

Könnt ihr uns helfen?

Das Spenden geht ganz einfach online mit EC-Karte, Kreditkarte oder Paypal – sogar direkt über das Handy, falls du diese E-Mail gerade auf einem solchen liest. Klicke oder tippe einfach auf einen der folgenden Buttons:

 

oder

 

 

…und natürlich auch durch eine ganz klassische Überweisung.
Kontonummer und IBAN findest du hier.

Ich sage schon einmal vielen Dank!

Herzlich, dein
Rolf Krüger
Leiter amen.de

*Wir haben die Namen – auch die unserer Mitarbeiterin – aus Sicherheits- und Datenschutzgründen geändert

Unsere Lieblingskiste: Die Spendenbescheinigungen gehen raus

Einmal im Jahr steht bei uns eine gelbe Kiste bereit – es ist unsere Lieblingskiste! Denn sie enthält 1.300 Spendenbescheinigungen. Die Bestätigung eurer Unterstützung für jesus.de – und seit diesem Jahr auch für amen.de!

Einen dicken Stapel bilden sie, die Spendenbescheinigungen 2013 – alle schön säuberlich (händisch) zusammengeführt, sortiert, geprüft, ausgedruckt, noch mal geprüft. Jetzt gehen sie per gelber Postkiste zum Unterschreiben an den Geschäftsführer und flattern dann bald in euren Briefkasten. Der Stapel macht uns jedes Jahr unheimlich dankbar für jede(n) von euch, der/die uns mit einer Spende unterstützt. Ohne euch könnte es jesus.de und amen.de nicht geben. Und es ist klasse, dass unsere Arbeit durch euch auf so breiten Schultern stehen kann (es sind mit denen, die auf die Bescheinigung verzichten, fast 2.000 Spender).

Habt Dank und Gott vergelt’s!

Euer amen.de-Team

Regelmäßig Spenden ist jetzt ganz einfach!

„Ich danke euch für eure Gebete. Ich bin überwältigt, was ist das, was mich stärkt?“
Anonym

Hallo Ihr Lieben! 🙂

Die anonyme Userin aus obigem Zitat hatte bei amen.de nur ein kurzes, zaghaftes Anliegen hinterlassen – und Gott hat offensichtlich mit seiner liebenden Kraft ihr Herz berührt. Updates wie dieses zeigen mir, wie wichtig es war, amen.de Anfang dieses Jahres ins Leben zu rufen. Wie wichtig die Arbeit der Beter ist. Und wie dankbar wir Gott sein können, dass so viele Menschen hier ihre Sorgen  Gott anvertrauen.Als spendenbasiertes Internetportal brauchen wir treue Unterstützer, die diesen Dienst weiter tragen. Wir finanzieren amen.de nur durch Spenden – keine Banner, keine Werbung. Und ganz besonders wichtig sind für uns Menschen, die sich regelmäßig mit einem festen Betrag engagieren. Der kann noch so klein sein – allein die Treue zählt!

Bisher war eine regelmäßige Unterstützung von amen.de nur über den Umweg Jesus.de möglich. Ab sofort aber kannst du ganz bequem ein treuer amen.de-Unterstützer werden – mit einem regelmäßigen Bankeinzug direkt von amen.de.

Es geht ganz einfach: Betrag und Frequenz wählen, Name, Anschrift und Kontodaten hinterlassen – fertig. Übrigens alles gut verschlüsselt über Server in Deutschland!

Vielen Dank schon einmal für eure Unterstützung!

.
P.S.: Spendenbescheinigung gibt es natürlich auch. 🙂